ARCADIA Investment Group präsentiert sich erneut an Haus- und Immobilienmesse der Sparkasse Leipzig

ARCADIA Investment Group präsentiert sich erneut an Haus- und Immobilienmesse der Sparkasse Leipzig

Die Leipziger ARCADIA Investment Group hat am 04. Mai 2019 als Premiumpartner zum 2. Mal an der Haus- und Immobilienmesse der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig teilgenommen. Am gut frequentierten Stand der ARCADIA Investment Group wurden Besucher über aktuelle Projekte informiert und auf zukünftige Vorhaben der Unternehmensgruppe aufmerksam gemacht. Vorgestellt wurden aktuelle Baugrundstücke, Einfamilienhäuser sowie innovative Doppelhaus- und Reihenhauskonzepte in der Region Leipzig und nachgefragten Wohnstandorten im Umland.

Die auf dem Mediencampus Villa Ida stattfindende Messe richtete sich an private Kapitalanleger und baufreudige Familien. Die rund 20 Austeller aus der Region Leipzig, darunter Maklerbüros, Projektentwickler und Baubetreuungsgesellschaften präsentierten ihr Portfolio und ihre Leistungen. Zudem bot die Messe Vorträge über Themen zu Standortentwicklungen in Leipzig, Tipps zum Kauf von Gebrauchtimmobilien, zur Beantragung von Baufinanzierungen sowie zu aktuellen Entwicklungen des Immobilienmarktes.

ARCADIA Investment Group

Die ARCADIA Investment Group hat sich schwerpunktmäßig auf die Entwicklung von einzelhandelsgenutzten Immobilien, Wohnobjekten sowie Parkhäusern und Tiefgaragen im gesamten Bundesgebiet spezialisiert. Neben Aktivitäten für den eigenen Bestand wird eine Reihe von partnerschaftlichen Projekten realisiert – unter anderem in enger Zusammenarbeit mit mehreren nationalen und internationalen Investoren. Zum Kerngeschäft der Gesellschaft zählt auch die Optimierung, Pflege und Erweiterung des Immobilienbestandes von vertrauensvoll betreuten Familienunternehmen. Die ARCADIA Investment GmbH als Holding der Gruppe beschäftigt derzeit 36 Mitarbeiter und entwickelt aktuell bundesweit Flächen in einer Größenordnung von mehr als 300.000 Quadratmetern. Das dazugehörige Projektvolumen beträgt derzeit etwa 300 Millionen Euro.